Ilse Wegmann

Geboren 1942 in Eisleben 1959 -1962 Ausbildung als Glasmalerin an den Glasfachschulen Hadamar und Rheinbach 1962 -1967 Studium an der FHS für Kunst & Design, Köln 1991 Austauschstipendium Bonn – Budapest 1992 Stipendium der Stadt Bonn 2002 August-Macke-Medaille der Stadt Bonn

Einzelausstellungen (Auswahl)
1983 Galerie Diagonale, Paris 1989 Kunst im alten Rathaus, Wittlich 1990 Galerie Nord, Künstlerbund Leipzig; Prälaturgebäude, Abtei Brauweiler 1992 Budapest Galeria, Budapest 1993 Centre Pasqu’ART, Biel/Bienne 1994 Deutsches Brotmuseum, Ulm; Stadtmuseum, Siegburg 1995 Le Lieu, Quebec, Canada 1997 Kurfürstliches Gärtnerhaus, Bonn 2001 Exit-Art, Bahnhof Koeln Deutz Redaktion Kölner Stadt-Anzeiger, Siegburg 2002 Frauen Museum, Bonn (mit Heide Pawelzik); Kunstmuseum Bonn, Präsentation August-Macke-Medaille 2003 Produzentengalerie Viktoria b, Bonn 2004 Theatergemeinde Bonn 2005 Kulturwerkstatt “Alte Schreinerei, Bad Honnef 2007 Kunstraum, Bad Honnef

Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)
1982 GKS Kassel 1988 Paris; 1989 Museum of Modern Art, Oxford 1990 Kunstmuseum, Bonn; Frauen Museum, Bonn; Budapest Galeria, Budapest 1994 Grenchen, Schweiz; Keravan Taide-Museum; Oulun Taide; Kuvolan Taide-Museum, Finnland 1996 Karl-Ernst Osthaus Museum, Hagen; Ehemaliges Wellenbad Grünstrasse, Düsseldorf; Kunstplätze (Galerie Villa Zanders, Bergisch-Gladbach; ‘Krawinkel’sche Fabrik, Bergneustadt); Kunstverein, Bonn; 1997 Rheinisches Landesmuseum Bonn; Städt. Kunstmuseum, Bonn; Portikus, Frankfurt/M.; Museum für Gegenwartskunst, Basel; Ceres Gallery, New York; (lnteraktion: Guggenheim Museum, Museum of Modern Art, Metropolitain Museum, Whitney Museum, New York) 1998 Halver 1998/99 Altes Rathaus Potsdam 2001 Deutzer Brücke, Köln; Akademisches Kunstmuseum, Bonn 2003 Galerie des BBK, Frankfurt/M.; Frauen Museum, Bonn 2004 Brandenburgischer Kunstverein Potsdam e.V.; Gallery L, Moskau 2005 Roentgen Museum, Neuwied; Eifelmuseum, Blankenheim 2006 BBK Würzburg; Walter Gropius Bau, Berlin 2007 Toskanische Säulenhalle, Augsburg